Im vergangenen Jahr haben wir als TVStud-Vernetzung eine bundesweite Befragung zu den Arbeitsbedingungen studentischer/wissenschaftlicher HilfskrĂ€fte und Tutor*innen (Studentischer BeschĂ€ftigter) durchgefĂŒhrt, an der viele von Euch teilgenommen haben. Die Studienergebnisse der nun mehr erschienen Studie “Jung, akademisch, prekĂ€r” verdeutlicht noch einmal, wie es um die Arbeitsbedingungen und Bezahlung studentischer BeschĂ€ftigter steht: Wir verkaufen uns deutlich unter Wert!

Erste konkrete Verbesserungen erkÀmpft
Durch unsere AktivitĂ€ten und Streiks in der Tarifrunde der LĂ€nder im Jahr 2021 haben wir gezeigt, dass wir dies verĂ€ndern können, wenn wir uns organisieren. Gemeinsam haben wir die Blockadehaltung des Arbeitgeber*innenverbands, der Tarifgemeinschaft deutscher LĂ€nder (TdL), zum Bröckeln gebracht und eine GesprĂ€chszusage ĂŒber eine Bestandsaufnahme ĂŒber unsere Arbeitsbedingungen errungen. Und wir haben es geschafft, die Bedingungen zu unseren Gunsten zu verbessern: mittlerweile sprechen sich insgesamt 9 BundeslĂ€nder fĂŒr eine Tarifierung oder allgemein fĂŒr Verbesserungen unserer Arbeitsbedingungen aus, und in Berlin gibt es bereits seit Jahren ein Tarifvertrag. Damit steht es 10 zu 6!
In Hamburg haben wir derweil erste Verbesserung durchsetzen können, ĂŒber die wir gerne informieren möchten. So konnten wir u.a. erreichen, dass die VertrĂ€ge studentischer BeschĂ€ftigter kĂŒnftig in der Regel fĂŒr mindestens 12 Monate geschlossen werden. Damit erhalten wir als BeschĂ€ftigte mehr Planungssicherheit und FlexibilitĂ€t.

Die Tarifrunde 2023 steht vor der TĂŒr: Unsere Chance fĂŒr mehr Geld und bessere Arbeitsbedingungen
Unser gemeinsames Ziel fĂŒr das Jahr 2023 ist klar: in der kommenden Tarifrunde der LĂ€nder im Herbst wollen wir erneut zusammen mit den anderen BeschĂ€ftigten an den Hochschulen fĂŒr bessere Arbeitsbedingungen streiken und die ĂŒber bundesweit 300.000 studentischen BeschĂ€ftigten in einen Tarifvertrag bekommen. In diesen Auseinandersetzungen kommt uns Hamburger*innen eine besondere Bedeutung zu, denn der Hamburger Finanzsenator Andreas Dressel ist zugleich neuer Vorsitzender des Arbeitgeber*innenverbands TdL. In einem Interview mit dem Deutschlandfunk hat er sich erst kĂŒrzlich zu den laufenden GesprĂ€chen auf Bundesebene geĂ€ußert und einen Abschluss ĂŒber einen TVStud von den Tarifverhandlungen im Herbst abhĂ€ngig gemacht. Jetzt liegt es an uns! Die Chancen auf die Durchsetzung eines TVStuds stehen so gut wie nie!

Ob uns das gelingt, ist am Ende eine Frage von KrĂ€fteverhĂ€ltnissen. Jetzt kommt es auf jede*n Einzelne*n an! Deswegen sei auch Du dabei bei unserer TVStud-Konferenz am 09. Mai 2023 von 18 Uhr bis ca. 19.30 Uhr in Raum 0029 im AStA-Trakt. Die Konferenz soll der Vorbereitung der Tarifbewegung und Verhandlungen dienen. Gemeinsam wollen wir einen Blick darauf werfen, was die Studienergebnisse konkret fĂŒr uns Hamburger*innen bedeutet, welcher Verbesserung wir bereits erreichen konnten und zusammen einen Plan fĂŒr die nĂ€chsten Monate bis zur Tarifrunde entwerfen.
Danach laden wir zum gemĂŒtlichen Ausklang im CafĂ© Knallhart ein.

⏰ Wann? Dienstag, 09. Mai 2023 um 18 Uhr
📍 Wo? Raum 0029 (im AStA-Trakt)
đŸ‘€ Wer? Alle SHKs/WHKs, Tutor*innen und UnterstĂŒtzer*innen
📬 Wie? Spontan oder mit Anmeldung an , Teilnahme in PrĂ€senz oder digital möglich

📾 Kay Herschelmann